Mit den richtigen Reifen in den Urlaub

Vor der Fahrt in den Urlaub ist es besonders wichtig vorher die Autoreifen zu checken. Egal Ob Sommerreifen oder Winterreifen, sie müssen zu 100% verkehrstauglich sein, ansonsten wird es schnell mal gefährlich. Sollten die Autoreifen nicht mehr einsetzbar sein, müssen meist schnell und günstig neue heran. Wie sie ihre Autoreifen vor der Fahrt richtig durchchecken, dass erfahren sie hier.

Dies gilt es zu beachten

Die richtige Bereifung für ihr Auto sorgt für eine geschonte Urlaubskasse und vor allem für eine sichere Reise. Außerdem sollte natürlich die Pannenausrüstung niemals fehlen. Auch diese muss vor der Fahrt gecheckt werden. Am besten immer rechtzeitig an den Check denken, damit noch genügend Zeit bleibt, eventuell neue Autoreifen kaufen zu können oder fehlendes und veraltetes Pannenzubehör aufzustocken. Die Autoreifen müssen „mindestens“ ein Profil von 3 Millimetern aufweisen. Ganz einfach lässt sich dies mit Hilfe eines „Euros“ testen. Der goldfarbene Rand des Euros muss komplett im Profil verschwinden, dann hat der Autoreifen noch ausreichend Profil. Bei langen Reisen sollte mit dem Profil etwas pinibel umgegangen werden. Eine Vollbremsung auf der Autobahn kann ausreichen, um aus einem Autoreifen mit gerade noch ausreichendem Profil einen nicht mehr verkehrsfähigen Schrottreifen zu machen. Ebenfalls muss der Autoreifen auf seiner Lauffläche und an der sogenannten Flanke, auf Beulen und Risse untersucht werden. Ein schadhafter Pneu muss direkt ersetzt werden, eine Fahrt auf der Autobahn könnte lebensgefährlich sein. Natürlich darf auch ein Check des Luftdruckes nicht fehlen. Gemessen wird der Luftdruck am besten bei kalten Autoreifen, einen Richtwert finden sie meist in der Tankklappe oder aber im Handschuhfach.

Ein optimaler Reifendruck ist nicht nur ein Sicherheitsaspekt, er spart auch eine Menge an Sprit ein. Kommt es trotz ausreichendem Check vor der Fahrt dann doch zu einer Panne, sollte das Warndreieck sowie die Warnweste immer griffbereit sein. Für einen eventuellen Reifenwechsel empfiehlt es sich, immer ein Paar Handschuhe und Müllsäcke dabei zu haben. Sollte nur ein sogenanntes Notrad vorhanden sein oder gar nur ein Pannenspray, so können damit lediglich noch 50 bis 80 Kilometer zurückgelegt werden. Es empfiehlt sich in einem solchen Fall also dir direkte Anfahrt einer Werkstatt. Da es bei unüblichen Reifengrößen dann gerne mal Schwierigkeiten in der Beschaffung geben kann, empfehlen wir immer einen vollwertigen Reifen einem Pannenspray oder aber auch dem Notreifen vorzuziehen.

Um wirklich gar kein Risiko im Urlaub ein zu gehen – schenken Sie ein ADAC Training – um Auto und Fahrer perfekt für die lange Reise vor zu bereiten.