Für wen eignen sich Ganzjahresreifen?

Der Winter lässt nicht mehr lange auf sich warten. Wer vor einer Neuanschaffung von Reifen steht, der schwankt oftmals zwischen Winterreifen und Allwetterreifen. Letztere sind praktisch, da sie nicht umgezogen werden müssen. Aber sind diese bei Schnee und Glätte auch genauso effektiv, wie echte Winterreifen?

Sind Ganzjahresreifen im Vergleich zu Winterreifen ein Risikofaktor?

Die Temperaturen in Deutschland können im Laufe des Jahres zwischen 20 Grad minus und über 30 Grad plus schwanken. Ganzjahresreifen würden jedoch nicht so heißen, wenn sie dieser Herausforderung nicht standhalten könnten. Es muss jedoch differenziert werden. Unter normalen Bedingungen sind Ganzjahresreifen kein Risiko. Allerdings stehen diese bei der Traktion und Haftung den echten Winterreifen nach. Zu einem Risikofaktor wird dies nur für Fahrer, die in Regionen leben, welche für Schnee und Glätte bekannt sind. Wer hauptsächlich im Stadtverkehr unterwegs ist oder im Flachland lebt, der hat nichts zu befürchten.

Regionen ohne harten Winter kommen eher für den Gebrauch in Frage

Wer mit Ganzjahresreifen fährt geht einen Kompromiss ein. Leider lassen sich die Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen nicht so ohne weiteres vereinen. Wäre dies der Fall, gäbe es nur eine Reifengattung. Im Sommer hat der Allwetterreifen einen höheren Abrieb und einen höheren Verbrauch als der klassische Sommerreifen. Im Winter ist die Sicherheit nicht im gleichen Umfang gewährleistet, wie bei einem echten Winterreifen.

Darf ein Allwetterreifen gefahren werden? Oder ist das Risiko auf einen Unfall zu groß? Gebiete im Flachland, Autos im Stadtverkehr und auch Regionen ohne harte Winter kommen für den Gebrauch der Ganzjahresreifen in Frage.

Ist das Risiko bei Kleinwagen in der Stadt geringer, als bei größeren Fahrzeugen auf dem Land?

Tatsächlich werden die Allwetterreifen den Fahrern für Kleinwagen eher empfohlen. Auch PKWs der Kompaktklasse profitieren mehr von den Ganzjahresreifen. Bei größeren Vehikeln werden die Fahreigenschaften mehr von den Reifen beeinflusst. Hier sollte der jährliche Wechsel der Reifen in Kauf genommen werden. Natürlich können auch Ausnahmen, z.B. für reine Stadtfahrzeuge, gemacht werden. Regionale Unterschiede sind ebenfalls zu beachten. Im Norden Deutschlands sind die Winter meist weniger hart, als im Süden. Dort können daher eher Allwetterreifen gefahren werden.

Wer auf den Reifenwechsel verzichtet, der sollte zumindest einmal im Jahr sein Profil überprüfen.